Em Quali 2017 Live

Em Quali 2017 Live WM-Quali 2017

LiveUEFA Women's EURO auf Juli verlegt In voller Länge: Das Finale der Women's EURO Qualifikation der Women's EURO - so steht es. xc-cupen.se - In Google Play. Ansehen · Videos; Alle Sportarten. Beliebte Sportarten. Fußball · Tennis · Radsport. xc-cupen.se - In Google Play. Ansehen. Videos; Alle Sportarten. Beliebte Sportarten. Fußball · Tennis · Radsport · Wintersport · Motorsport. Die Fußball-Europameisterschaft der Frauen (englisch UEFA Women's Euro ) war 47 Nationen, darunter erstmals Andorra, nahmen an der Qualifikation teil. Diese lief Juli ; ↑ Fussball-EM der Frauen live bei SRF. Fazit Damit ist es geschafft: England schlägt Slowenien mit einem wenig überzeugenden und profitiert vom Torriecher Kanes.

Em Quali 2017 Live

Fazit Damit ist es geschafft: England schlägt Slowenien mit einem wenig überzeugenden und profitiert vom Torriecher Kanes. Liveticker: Österreich - Griechenland (U21 EM-Qualifikation /, Playoffs) Philipp Lienhart: Die Mannschaft hat Minuten gekämpft. Deutschland gegen Nordirland in der WM-Quali kann man heute live im TV und im Internet im Stream verfolgen. Aktuell führt Deutschland.

Der Schuss nach einem schnellen Haken ist gut angetragen, verfehlt das lange Eck aber um gut einen halben Meter. Der Torwart entscheidet sich für die andere Ecke.

Es gibt Elfmeter für Holland! Sivakov foult Wijnaldum klar im Sechzehner. Mit gestrecktem Bein trifft er den Liverpool-Spieler, da er zu spät in den Zweikampf kommt.

Timothy Castagne kommt mit Tempo auf der rechten Seite, ist aber selbst ein bisschen zu schnell für Batshuayi in der Mitte.

Der Atalanta-Rechtsverteidiger macht ein starkes Spiel bei seiner Bewährungschance. Die Russen kommen nun besser uns besser nach vorne, sie haben offenbar eine klare Ansage von Stanislav Cherchesov in der Kabine gehört.

Sie wollen sich nicht kampflos geschlagen geben. Dort legt er rüber nach links, wo er Babel vermutet. Dem Querpass fehlt das Timing und geht ins Toraus.

Noch so einen Blitzstart wie in die erste Hälfte gibt es nicht für die Niederlande. Abschluss Russland!

Denis Cheryshev kommt von links und bringt zumindest mal wieder einen Abschluss für die Gäste auf das Tor, aber der Tormann fängt das Ding sicher.

Courtois ist das Lieblingsobjekt der Russen im Angriff, bei jeden Rückpass wird sofort schnell angelaufen. Einmal mehr schickt der 1,97m-Mann das Ding ins Seitenaus.

Lazaro führt kurz aus, darf dann aber trotzdem flanken, Polen lässt den Ball aber ins Tor-Out rollen. Krychowiak muss aufpassen, er ist mit zwei Fouls in kurzer Abfolge aufgefallen.

Der zweite Durchgang läuft! Ronald Koeman hat einmal gewechselt und Davy Pröpper für den vorbelasteten de Roon ins zentrale Mittelfeld gebracht.

Einwechslung bei Niederlande: Davy Pröpper. Auswechslung bei Niederlande: Marten de Roon. Österreich eröffnet die zweite Halbzeit.

Polen wechselt zur Pause Milik aus, Österreich ist weiter in Startbesetzung. Der Ball rollt wieder im König Baudouin, es gibt zunächst keine weiteren Wechsel.

Auswechslung bei Polen: Arkadiusz Milik. Direkt in der ersten Minute legten sich die Gäste das Ding quasi selbst ins Tor, als ein Rückpass von Shitov verunglückte, Depay Danke sagte und das machte.

Im zweiten Durchgang sollte der Elftal-Sieg nicht gefährdet sein und sie kann sich schon mal für den Klassiker gegen den DFB warmspielen.

Halbzeitfazit Belgien führt nach 45 Minuten mit gegen Gruppenkonkurrent Russland. Obwohl das heute kein Feuerwerk des WM-Dritten ist, geht die Pausenführung aber alles in allem in Ordnung, denn die Gastgeber hatten etwas mehr vom Spiel und die offensivere Spielausrichtung.

Russland spielt clever, aber individuell ist der Gast doch deutlich unterlegen und muss vielleicht auf noch einen Aussetzer wie vom von Courtois hoffen.

Halbzeitfazit Pünktlich geht es in die Pause. Österreich gegen Polen steht zur Pause Nach einem starken Anfang fällt Österreich mit Fortdauer der Partie ein wenig zurück.

Polen wird immer stärker und kann sich auch einige gefährliche Situationen erarbeiten, bleibt aber - wie Österreich - ohne klare Torchance.

In der zweiten Halbzeit wird von beiden Seiten mehr in der Offensive gefragt sein, wenn hier noch Tore fallen sollen.

Das Tempo und die Intensität stimmen, jetzt fehlen nur noch Torchancen. Die erste Halbzeit ist gleich vorüber.

Viele Unterbrechungen hat es nicht gegeben, viel wird wohl nicht nachgespielt. In der ersten Hälfte ist Cillessen bisher noch relativ beschäftigungslos.

Wöber bringt den Ball weit aus der Gefahrenzone, ein langer Ball auf den Flügel sorgt noch einmal für Anspannung, Alaba klärt dann endgültig.

Elfer für Belgien! Thorgan Hazard setzt seinen Bruder Eden vor dem Sechzehner ein, dieser läuft mit seinen Dribbelbeinen in den Strafraum und wird ungeschickt von Zhirkov von den Beinen geholt, klares Ding.

Hoher Ball von Mertens von der linken Seite, aber dort steht kein langer Hans in der Mitte, Guilherme kann problemlos runterfischen.

Belgien muss auf kreativer Ebene mehr einfallen. Shitov kommt gegen Babels Tempo nicht mit und lässt die Hereingabe zu.

Am Elfmeterpunkt nimmt Depay den Ball direkt, haut ihn aber links daneben. Eckball Österreich - kurz abgespielt - Sabitzers Flanke wird aber abgefangen.

Konter der Belgier! Direkt nach der schwachen Ecke zieht Eden Hazard das Tempo an, spielt nochmal quer und findet irgendwie Batshuayi, der Keeper Guilherme überwindet aber Kudryashov ist auf der Linie und kann vor dem Einschlag retten!

Mit einem Haken geht er vorbei zur Grundlinie, seine Flanke wird dann zur Ecke abgeblockt. Die folgende Ecke verpufft.

Gefährlicher Angriff Polens! Österreich bringt sich selbst in Bedrängnis, Lainer klärt zum Eckball. Er setzt das taktische Tacking gegen Kovalev und räumt diesen dabei ab.

Ryan Babel auf der linken holländischen Seite wird etwas weniger berücksichtigt. Belgien hat sichtlich Probleme nach dem Ausgleich und kommt kaum noch gefährlich vor den Kasten.

Das ein oder andere schnelle Moment ist da, aber es fehlt an Präzision im letzten Drittel. Er macht zwei Haken, dann steht van Dijk vor ihm und die Chance ist hin.

Das Herz stockt im Stadion bei jedem Rückpass auf Courtois, der dabei nach wie vor unsicher wirkt und jetzt versucht die Kugel möglichst schnell wegzuschlagen.

Der Weltklasse-Keeper erlebt nicht seine beste Karrierephase. LIndner hält einen Weitschuss von Grosicki! Da hat ihm die Verteidigung viel Platz gelassen, Lindner wehrt zum Eckball ab.

Gefährliche Flanke von Grosicki! Bittere Pille für Daler Kuzyaev, der sich etwas am Oberschenkel zugezogen hat. Mit Anton Miranchuk kommt ein etwas offensiverer Mittelfeldmann, der auch durchaus torgefährlich sein kann.

Holland übt keinen sonderlich hohen Druck aus, die beiden Treffer fielen vor allem durch Nachlässigkeiten der Gäste. Das Offensivspiel bei Österreich wirkt jetzt ein wenig hektischer, Polen hat derzeit relativ einfaches Spiel.

Einwechslung bei Russland: Anton Miranchuk. Auswechslung bei Russland: Daler Kuzyaev. Guter Abschluss! Der Gladbacher Thorgan Hazard bekommt das Ding von seinem Bruder geliefert und versucht es aus der zweiten Reihe, aber abgefälscht rauscht die Pille links am Pfosten vorbei.

Er bringt den Ball halbhoch in den Sechzehner und sucht Dragun. Wijnaldum geht dazwischen auf Kosten einer Ecke, die nichts einbringt. Polens Defensive ist jetzt besser aufgestellt und kann die Angriffe besser abfangen.

Gefahr im Strafraum der Österreicher! Lewandowski sorgt für Unruhe, letztlich kann die Defensive klären.

Weiter als bis zur Mittellinie kommen sie nicht, denn van Dijk interveniert souverän. Und schon ist der Vorsprung dahin - aber dieses geht auch durchaus in Ordnung, denn Russland macht das für einen unterlegenen Gast gut und spielt mit.

Frenkie de Jong ist schnell zur Stelle und holt sich den Ball am Sechzehner zurück. Der Real-Keeper bekommt den Ball im eigenen Strafraum, hat ewig viel Zeit und lässt sich komplett ohne Not auf einen Zweikampf mit Dzyuba ein, will die Kugel noch irgendwie retten und spielt somit direkt auf Cheryshev, der problemlos ins leere Tor versenkt.

Was ist denn nur in Coutois gefahren? Erste Auswechslung der Partie: Aus dem Spielball ist die Luft raus und er muss durch einen neuen ersetzt werden.

Riesenchance für Österreich! Über die linke Seite läuft ein Konter der Belgier über Thorgan Hazard, der zunächst die Seite zu Castagne wechselt, woraufhin dieser wieder in die Mitte spielt und Tielemans sucht.

Der drischt von der Strafraumgrenze sofort ab und erzielt links unten sein erstes Länderspieltor! Depay verpasst den Blitz-Doppelpack!

Aus gut 20 Metern hat er viel Raum und zieht einfach mal ab. Sein Schuss zieht wie ein Strahl nur haarscharf am linken oberen Winkel vorbei.

Die Gäste sind nicht nur destruktiv, sondern versuchen die Kugel möglichst weit vom eigenen Tor fernzuhalten und hoch zu stehen.

Die Roten zeigen ihre technischen Qualitäten. Kroatien Kroatien. Wales Wales. Slowakei Slowakei. Ungarn Ungarn. Aserbaidschan Aserbaidschan.

Spanien Spanien. Schweden Schweden. Norwegen Norwegen. Rumänien Rumänien. Färöer Färöer. Malta Malta. Polen Polen. Österreich Österreich. Nordmazedonien Nordmazedonien.

Slowenien Slowenien. Israel Israel. Lettland Lettland. Frankreich Frankreich. Türkei Türkei. Island Island. Albanien Albanien.

Andorra Andorra. Republik Moldau Republik Moldau. Belgien Belgien. Sieben Länder hatten ihr Interesse an der Ausrichtung der Europameisterschaft bekannt gegeben.

Die Niederlande hatten sich vergeblich für die Turniere und beworben, während sich die Schweiz und Polen um die EM-Endrunde bemühten. Die Bewerbungen mussten bis zum Oktober bei der UEFA eingereicht werden.

Dezember erhielten die Niederlande den Zuschlag. Diese lief über drei Runden. In der ersten traten die acht schwächeren Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander an.

Die Auslosung dafür erfolgte am Januar in Nyon. April statt. Am April wurde dann in Nyon die zweite Runde ausgelost. Die Spiele fanden vom September bis September statt.

Die Auslosung der Play-off-Runde erfolgte am September in Nyon. Die Play-offs fanden am Oktober statt. Die Auslosung der Endrunde fand am 8.

Em Quali 2017 Live Bild: Christian Charisius, dpa. RUS Russland Spielt derzeit. Auswechslung bei England: Alex Oxlade-Chamberlain. Dann ist Pause. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. TUR Türkei Spielt derzeit. Bobby Charlton, und Alan Shearer. Gruppe G Jetzt live. Wolf muss den Royal Code kurz verlassen, kann aber weitermachen. Gaming News Hq einen durften die Teams im Falle, dass ein Spiel in die Verlängerung geht, darin eine vierte Auswechslung vornehmen. Dort steht Lazaros Lamprou völlig blank und köpft aus Spiele Kostenlos Geographie Metern daneben.

Dicke Chance! Bernardo Silva lässt das Dritte liegen. Danilo holt sich die Siegprämie ab und darf in den letzten Sekunden der Nachspielzeit noch mitwirken.

Das Spiel nähert sich dem Ende und das ist auch gut so. Aber drei zusätzliche Minute müssen alle noch aushalten. Portugals Abhängigkeit von Cristiano Ronaldo ist in der Regel immens.

Lucas Digne zieht noch mal an und setzt alles daran, den Ball von der linken Grundlinie in den Strafraum zu bringen.

Die portugiesischen Fans in Lissabon feiern bereits, die Anspannung weicht mit jeder absolvierten Minute mehr. Der Europameister hat zudem noch die Möglichkeit, einen Wechsel vorzunehmen, um Zeit von der Uhr zu nehmen.

Für eine knackige Schlussphase wäre ein Anschlusstreffer Gold wert: Dann wäre nochmal richtig Feuer in der Begegnung; danach sieht es aktuell aber nicht aus.

Die Beine der Schweizer sind müde, es geht nicht mehr viel zusammen. Soeben kommt Lichtsteiner einmal über rechts zur Flanke, welche jedoch problemlos abgefangen wird.

Nun haben auch die Gäste dreimal gewechselt. Einwechslung bei Frankreich: Dimitri Payet. Einwechslung bei Schweden: Martin Olsson.

Auswechslung bei Frankreich: Thomas Lemar. Auswechslung bei Schweden: Sebastian Larsson. Bis zum schwedischen Strafraum kann Oranje sich durchspielen, dann ist jedoch oft ein Abwehrbein der Nordeuropäer dazwischen.

Auch die Hereingaben der Elftal verteidigen die Schweden derzeit problemlos im Zentrum. Frankreich hat nun wieder deutlich mehr vom Spiel.

Einwechslung bei Belarus: Artem Bykov. Auswechslung bei Belarus: Nikita Korzun. Ronaldo muss das nachlegen! Das kennt man vom Superstar nicht: Ronaldo wird nach Fehler im Schweizer Aufbauspiel alleine auf die Reise geschickt und hat nur noch Sommer vor sich.

Doch der Keeper macht das gut, kommt weit aus dem Kasten heraus, sodass Ronaldo kein Tempo aufnehmen kann. Der Madrilene behilft sich mit Trickserei, kommt aber nicht am Schlussmann aus Mönchengladbach vorbei.

Einwechslung bei Frankreich: Moussa Sissoko. Einwechslung bei Schweden: Isaac Thelin. Stattdessen gibt es Ecke, die ebenfalls bei Djourou landet.

Auswechslung bei Schweden: Ola Toivonen. Das Spiel plätschert vor sich hin. Die Niederlande hat die Spielkontrolle inne, greift aber nicht mehr mit dem Tempo an, das sie in vielen Offensivaktionen in der ersten Halbzeit ausgezeichnet hat.

Auswechslung bei Frankreich: Antoine Griezmann. Er will an Torwart Sergey Chernik vorbeiziehen und das Spielgerät dann ins leere Tor schieben, aber er entscheidet sich dann dafür, hinzufallen und auf einen Elfmeter zu setzen, den er aber nicht bekommt.

Ronaldo verpasst! Bernardo Silva hat im rechten Strafraum wieder viel zu viel Platz und kann wie vor dem am Fünfmeterraum querlegen.

Dort war Ronaldo eingelaufen, doch der Kapitän kommt einen Schritt zu spät und kann der Kugel nur hinterherschauen.

Nachdem die Skandinavier vor drei Minuten mit Svensson für Claesson ihren ersten Wechsel vollzogen haben, ist das Wechselkontingent der Elftal nun ausgeschöpft.

Klaasen und Janmaat ersetzen von nun an Wijnaldum und Tete. Bulgarien hat übrigens gegen Luxemburg ausgeglichen. Und das tut er tatsächlich.

Er bekommt den Ball halblinks im Strafraum und will ins lange Eck schlenzen, aber der Schuss ist zu schwach, als dass er Torwart Sergey Chernik vor Probleme stellen könnte.

Einwechslung bei Niederlande: Daryl Janmaat. Auswechslung bei Niederlande: Kenny Tete. Einwechslung bei Niederlande: Davy Klaassen.

Man darf gespannt sein, ob er frischen Wind in das inzwischen erlahmte Spiel seiner Kameraden bringen kann. Auswechslung bei Niederlande: Georginio Wijnaldum.

Blind leistet sich im Spielaufbau einen haarsträubenden Ballverlust gegen Toivonen. Derweil ist die Luft etwas raus aus der Begegnung. Die Schweiz kann einfach keine Gefahr nach vorne erzeugen und kommt viel zu selten in aussichtsreiche Abschlusspositionen.

Portugal agiert taktisch ganz clever und findet den richtigen Mix aus Defensive und Aktionen nach vorne. Einwechslung bei Schweden: Gustav Svensson.

Auswechslung bei Schweden: Victor Claesson. Schweden steht gut gegen den Ball. Die Gastgeber sind bemüht, etwas wirklich Gefährliches kreiren sie derzeit aber nicht.

Einwechslung bei Belarus: Maksim Skavysh. Auswechslung bei Belarus: Yuri Kovalev. Bei Eliseu hat indes offenbar ein Muskel zugemacht.

Für den Assistgeber vom geht es nicht mehr weiter. Antunes vom FC Getafe ersetzt ihn positionsgetreu. Riesenchance auf den Ausgleich! Aleksandr Karnitskiy passt mustergültig auf die rechte Seite bis zur Grundlinie und von dort wird der Ball postwendend auf Anton Saroka in den Fünfmeterraum gespielt.

Der muss nur noch ins Netz schieben, aber er befördert die Kugel knapp am kurzen Pfosten vorbei ins Toraus. Xherdan Shaqiri mit dem ersten gefährlichen Abschluss der Schweizer!

Doch die Kugel rauscht knapp am langen Pfosten vorbei. Über eine Viertelstunde ist im zweiten Durchgang schon absolviert.

Einwechslung bei Schweiz: Steven Zuber. Einwechslung bei Schweiz: Breel Embolo. Auswechslung bei Schweiz: Admir Mehmedi. Auswechslung bei Frankreich: Kingsley Coman.

Er trifft den Ball aber ziemlich schlecht und das Leder fliegt weit über den Kasten. Für die Schweiz wäre der Umweg über die Playoffs natürlich kein Weltuntergang und die Ausbeute dieser Gruppenphase mit neun Siegen ist und bleibt bockstark.

Noch haben die Eidgenossen 25 Minuten Zeit, um das Ding zu wenden! Da ist mal Platz, doch Mehmedi vergibt kläglich. Bezeichnend für den Abend der Eidgenossen, dass der Abschluss jedoch völlig daneben geht und im Seitenaus!

Auffällig im zweiten Durchgang ist, dass die Schweizer es kaum schaffen, Bälle lange in ihren Reihen zu halten.

Liverpool-Akteur Wijnaldum kommt halbrechts am Strafraum zum Abschluss - Olsen pariert den eher hohen, aber mittigen Schuss. Gleichzeitig ist es beeindruckend, wie die Portugiesen - im Unterschied zum ersten Durchgang - aus ihrer Druckphase jetzt Profit schlagen und prompt den zweiten Treffer nachlegen.

Nun hat der Europameister alle Trümpfe in der Hand. Wirklich Aufregendes ist im zweiten Durchgang noch nicht passiert.

Das liegt insbesondere an der im Vergleich zum ersten Durchgang verbesserten Defensivleistung der Schweden, die sich den Niederländern nun in vielen Szenen geschickter entgegenstellen.

Die Franzosen haben ihre ersten Offensivaktionen. Was ist die Reaktion der Schweiz? Das sah richtig gut aus: Wie am Schnürchen gezogen kombinieren sich die Hausherren über rechts in den Strafraum.

Der kann sich sogar Schwierigkeiten in der Ballannahme erlauben und trotzdem aus kurzer Distanz einnetzen. Ist das die Vorentscheidung?

Bei einem möglichen Playoff-Hinspiel dürfte der Abwehrmann nun nicht mitwirken. Der Standard bringt für die Hausherren nichts ein.

Anton Saroka macht einige Finten rechts im Strafraum, aber Samuel Umtiti bleibt einfach nur vor ihm stehen und stellt ihn. Und dann spitzelt er ihm locker den Ball weg.

Der Kapitän nimmt das Leder einmal mit und zimmert mit links auf den Kasten. Haarscharf rauscht das Leder am langen Knick vorbei. Wohin sich die zweite Hälfte entwickelt, ist nach rund zehn Minuten noch nicht abzusehen.

Portugal will sich auf seinem Vorsprung nicht ausruhen und versucht, sich in der Hälfte des deutschen Nachbarn einzunisten.

Die Schweiz muss mehr nach vorne probieren, sonst wird es schwer, hier zu einem Treffer zu kommen. Die Skandinavier schaffen es in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit, das Spielgeschehen weiter weg von ihrem eigenen Tor auszutragen, als es in vielen Phasen des ersten Abschnittes der Fall war.

Dessen Flanke ist aber zum xten mal nicht gut getimt, sodass Stephan Lichtsteiner vor Cristiano Ronaldo hochsteigen kann und das Leder aus dem Strafraum köpft.

Die portugiesische Mannschaft zeigte bereits bei der EURO , dass sie dazu in der Lage ist, sich auf den Punkt fokussieren zu können und da zu sein, wenn es darauf ankommt.

Gelingt das heute wieder? Seine Hereingabe hat jedoch keinen Erfolg und wird von der Schweiz geklärt. Einwechslung bei Belarus: Aleksandr Sachivko.

Auswechslung bei Belarus: Aleksey Yanushkevich. Der in Genf geborene Sechser interpretiert seine Rolle direkt mal positiv und setzt einem verloren gegangenen Ball nach.

Der Ball rollt wieder in der Amsterdam ArenA. Einwechslung bei Schweiz: Denis Zakaria. Einwechslung bei Niederlande: Bas Dost. Auswechslung bei Schweiz: Remo Freuler.

Auswechslung bei Niederlande: Vincent Janssen. Weiter geht es! Dazu muss sie vor allem offensiv mehr zu Stande kriegen und ihre Akteure vorne drin besser in Szene setzen.

Halbzeitfazit: Die Niederlande führt zur Pause mit zuhause gegen Schweden. Die Gastgeber spielten von Beginn an engagiert nach vorne und wurden nach 16 Minuten für diese Art des Auftretens belohnt: Robben verwandelte den nach Lindelöfs Handspiel verhängten Elfmeter zur Führung.

Im Anschluss blieb Oranje die tonangebende Mannschaft, wenn Schweden aber mal den Weg in die Offensive suchte, kam es zu mehreren brenzligen Aktionen im holländischen Strafraum.

Marcus Berg trat mehrmals in Aktion, blieb bislang aber noch glücklos. Spielminute ihren zweiten Treffer.

Robben traf sehenswert nach Zuspiel von Babel. So liegt die Elf von Bondscoach Advocaat zur Halbzeit verdient mit vorne, zum Sprung auf Platz zwei fehlen ihr aber immernoch fünf Treffer.

Halbzeitfazit Ein Spiel, das die Franzosen fast die gesamte Spielzeit drückend überlegen gestalten konnten, wird jetzt mit einem knappen Ergebnis in den Statistiken geführt.

Les Bleus sind das bessere Team, erspielten sich einige klare Chancen, aber sie nehmen sich dann und wann eine Auszeit.

Die Gäste können eben ganz gut kontern, wenn man ihnen den Platz dafür lässt und den haben sie kurz vor dem Pausenpfiff bekommen und genutzt.

Die Gastgeber waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht, bekamen sie von nahezu fehlerfreien und sehr ballsicheren Schweizern aber nicht gestattet.

Die Schweiz kam so stärker ins Geschehen, verpasste es jedoch, ihrerseits Gefahr zu entfachen und musste kurz vor dem Pausentee die ganz bittere Pille schlucken.

Das wird die Spielanlage der Gäste natürlich verändern. Wir sind gespannt, wie sich die zweiten 45 Minuten gestalten.

Bis gleich! Die Verwarnung ist die logische Konsequenz. Danach ist Schluss mit der ersten Halbzeit. Das sah schnieke aus, bringt aber keine Gefahr.

Die Pille rauscht jedoch deutlich am langen Knick vorbei. Tooor für Belarus, durch Anton Saroka Tja, von wegen Vorentscheidung, jetzt sieht es wieder ganz anders.

Das war ein sehenswertes Tor. Ein Ball hinter die schwedische Abwehr erreicht halbrechts beinahe Janssen im Strafraum. Der Pass gerät aber etwas zu lang, so dass der herausgeilte Olsen die Kugel aufnehmen kann.

Stand jetzt wäre also Portugal direkt für die Endrunde der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert, die Schweiz müsste den Umweg über die Playoffs gehen.

Die Eidgenossen müssen sich in der Halbzeitpause einen neuen Matchplan ausdenken. Anton Saroka nimmt einen Abpraller vor dem französischen Strafraum mit der Brust an und zieht per Drehschuss ab.

Das war technisch ganz hohe Schule und der Ball zischt nur knapp über die Latte. Nun sind es noch fünf eigene Treffer, die die Niederlande vom Erreichen der Playoffs trennt.

Natürlich vorausgesetzt, die Elftal hält defensiv ihre Weste weiterhin sauber. Das liegt aber auch daran, dass Frankreich mal eben Pause macht.

Ganz bittere Kiste für die Gäste. Portugal will die Schlussphase offenbar für den ersten Treffer nutzen, allerdings agiert der Europameister durch sein konsequentes Spiel über den rechten Flügel zu berechenbar und kann die Eidgenossen nur selten in Verlegenheit bringen.

Die Passwege sind zu. Zur Erinnerung: Sechs Treffer müsste die Niederlande noch erzielen, um den Skandinaviern den zweiten Tabellenrang abzuluchsen.

Aber man soll keine voreiligen Schlüsse ziehen. Igor Stasevich schnappt sich mal den Ball und lässt einen, zugegeben harmlosen, Schuss auf das Tor von Hugo Lloris ab.

Ronaldo kommt ins Dribbling, findet seinen Meister aber in Sommer. Halbzeitfazit Belgien führt nach 45 Minuten mit gegen Gruppenkonkurrent Russland.

Obwohl das heute kein Feuerwerk des WM-Dritten ist, geht die Pausenführung aber alles in allem in Ordnung, denn die Gastgeber hatten etwas mehr vom Spiel und die offensivere Spielausrichtung.

Russland spielt clever, aber individuell ist der Gast doch deutlich unterlegen und muss vielleicht auf noch einen Aussetzer wie vom von Courtois hoffen.

Halbzeitfazit Pünktlich geht es in die Pause. Österreich gegen Polen steht zur Pause Nach einem starken Anfang fällt Österreich mit Fortdauer der Partie ein wenig zurück.

Polen wird immer stärker und kann sich auch einige gefährliche Situationen erarbeiten, bleibt aber - wie Österreich - ohne klare Torchance.

In der zweiten Halbzeit wird von beiden Seiten mehr in der Offensive gefragt sein, wenn hier noch Tore fallen sollen.

Das Tempo und die Intensität stimmen, jetzt fehlen nur noch Torchancen. Die erste Halbzeit ist gleich vorüber. Viele Unterbrechungen hat es nicht gegeben, viel wird wohl nicht nachgespielt.

In der ersten Hälfte ist Cillessen bisher noch relativ beschäftigungslos. Wöber bringt den Ball weit aus der Gefahrenzone, ein langer Ball auf den Flügel sorgt noch einmal für Anspannung, Alaba klärt dann endgültig.

Elfer für Belgien! Thorgan Hazard setzt seinen Bruder Eden vor dem Sechzehner ein, dieser läuft mit seinen Dribbelbeinen in den Strafraum und wird ungeschickt von Zhirkov von den Beinen geholt, klares Ding.

Hoher Ball von Mertens von der linken Seite, aber dort steht kein langer Hans in der Mitte, Guilherme kann problemlos runterfischen.

Belgien muss auf kreativer Ebene mehr einfallen. Shitov kommt gegen Babels Tempo nicht mit und lässt die Hereingabe zu.

Am Elfmeterpunkt nimmt Depay den Ball direkt, haut ihn aber links daneben. Eckball Österreich - kurz abgespielt - Sabitzers Flanke wird aber abgefangen.

Konter der Belgier! Direkt nach der schwachen Ecke zieht Eden Hazard das Tempo an, spielt nochmal quer und findet irgendwie Batshuayi, der Keeper Guilherme überwindet aber Kudryashov ist auf der Linie und kann vor dem Einschlag retten!

Mit einem Haken geht er vorbei zur Grundlinie, seine Flanke wird dann zur Ecke abgeblockt. Die folgende Ecke verpufft.

Gefährlicher Angriff Polens! Österreich bringt sich selbst in Bedrängnis, Lainer klärt zum Eckball. Er setzt das taktische Tacking gegen Kovalev und räumt diesen dabei ab.

Ryan Babel auf der linken holländischen Seite wird etwas weniger berücksichtigt. Belgien hat sichtlich Probleme nach dem Ausgleich und kommt kaum noch gefährlich vor den Kasten.

Das ein oder andere schnelle Moment ist da, aber es fehlt an Präzision im letzten Drittel. Er macht zwei Haken, dann steht van Dijk vor ihm und die Chance ist hin.

Das Herz stockt im Stadion bei jedem Rückpass auf Courtois, der dabei nach wie vor unsicher wirkt und jetzt versucht die Kugel möglichst schnell wegzuschlagen.

Der Weltklasse-Keeper erlebt nicht seine beste Karrierephase. LIndner hält einen Weitschuss von Grosicki!

Da hat ihm die Verteidigung viel Platz gelassen, Lindner wehrt zum Eckball ab. Gefährliche Flanke von Grosicki! Bittere Pille für Daler Kuzyaev, der sich etwas am Oberschenkel zugezogen hat.

Mit Anton Miranchuk kommt ein etwas offensiverer Mittelfeldmann, der auch durchaus torgefährlich sein kann. Holland übt keinen sonderlich hohen Druck aus, die beiden Treffer fielen vor allem durch Nachlässigkeiten der Gäste.

Das Offensivspiel bei Österreich wirkt jetzt ein wenig hektischer, Polen hat derzeit relativ einfaches Spiel. Einwechslung bei Russland: Anton Miranchuk.

Auswechslung bei Russland: Daler Kuzyaev. Guter Abschluss! Der Gladbacher Thorgan Hazard bekommt das Ding von seinem Bruder geliefert und versucht es aus der zweiten Reihe, aber abgefälscht rauscht die Pille links am Pfosten vorbei.

Er bringt den Ball halbhoch in den Sechzehner und sucht Dragun. Wijnaldum geht dazwischen auf Kosten einer Ecke, die nichts einbringt.

Polens Defensive ist jetzt besser aufgestellt und kann die Angriffe besser abfangen. Gefahr im Strafraum der Österreicher! Lewandowski sorgt für Unruhe, letztlich kann die Defensive klären.

Weiter als bis zur Mittellinie kommen sie nicht, denn van Dijk interveniert souverän. Und schon ist der Vorsprung dahin - aber dieses geht auch durchaus in Ordnung, denn Russland macht das für einen unterlegenen Gast gut und spielt mit.

Frenkie de Jong ist schnell zur Stelle und holt sich den Ball am Sechzehner zurück. Der Real-Keeper bekommt den Ball im eigenen Strafraum, hat ewig viel Zeit und lässt sich komplett ohne Not auf einen Zweikampf mit Dzyuba ein, will die Kugel noch irgendwie retten und spielt somit direkt auf Cheryshev, der problemlos ins leere Tor versenkt.

Was ist denn nur in Coutois gefahren? Erste Auswechslung der Partie: Aus dem Spielball ist die Luft raus und er muss durch einen neuen ersetzt werden.

Riesenchance für Österreich! Über die linke Seite läuft ein Konter der Belgier über Thorgan Hazard, der zunächst die Seite zu Castagne wechselt, woraufhin dieser wieder in die Mitte spielt und Tielemans sucht.

Der drischt von der Strafraumgrenze sofort ab und erzielt links unten sein erstes Länderspieltor! Depay verpasst den Blitz-Doppelpack!

Aus gut 20 Metern hat er viel Raum und zieht einfach mal ab. Sein Schuss zieht wie ein Strahl nur haarscharf am linken oberen Winkel vorbei.

Die Gäste sind nicht nur destruktiv, sondern versuchen die Kugel möglichst weit vom eigenen Tor fernzuhalten und hoch zu stehen.

Die Roten zeigen ihre technischen Qualitäten. Babel kurvt von links durch den Sechzehner, der Weg zum Tor ist aber zu. Immer wieder Alaba. Österreich versucht's über die linke Seite, zumindest in den Anfangsminuten funktioniert das bisher ganz gut.

Die Belgier feuern kein Feuerwerk ab - sie lassen die Kugel erstmal in ihren Reihen laufen und gehen hier nicht gleich auf Wiedergutmachungskurs.

Russland macht das aber bisher ganz gut. Bergwijn kommt über die rechte Seite und sucht mit der Hereingabe in den Rückraum eine Anspielstation.

Depay setzt sich etwas ab, kommt aber nicht richtig hinter die Kugel und kann sie nicht kontrollieren. Alaba probiert's auch!

Guter Schuss von Sabitzer! Die Niederlande wird bestimmt nicht damit gerechnet haben, so früh in Führung zu gehen. Hinteregger köpft den Ball sicher aus dem Gefahrenbereich, Polen bleibt in Ballbesitz.

Die Russen verstecken sich hier allerdings auch nicht trotz ihrer defensiven taktischen Formation.

Da kam bereits der ein oder andere Ball in die Spitze, bisher aber noch gut abgelaufen. Gute Vorarbeit von Alaba!

Seine Flanke sorgt kurz für Verwirrung, Polen bringt den Ball aber weg. Österreich macht erstmals Druck. Über links wird der Angriff aufgezogen, Lainer bekommt dann den Ball auf rechts, aber sein Spiel in die Spitze wird geblockt.

Erste gute Möglichkeit des Spiels! Igor Shitov leistet sich den frühen katastrophalen Schnitzer und spielt einen schlechten Rückpass, mit dem sein Keeper nicht rechnet.

Depay spritzt dazwischen, umkurvt Gorbunov und legt den Ball aus spitzem Winkel über die Linie. Perfekter Start für Holland! Zunächst geht es in die polnische Defensive, Österreich holt sich aber schnell den Ball.

Es laufen die Nationalhymnen. Dann folgt das Wilhelmlied für alle in oranje. Die Mannschaften kommen hinaus ins Stadion in Rotterdam.

Angeführt werden sie vom italienischen Schiedsrichtergespann um Davide Massa. Die Mannschaften sind jetzt bereit.

In Kürze komme sie - angeführt vom Schiedsrichterteam aus Griechenland - aufs Feld. Das Spiel endete , nur noch wenige Spieler sind von damals dabei.

Prödl, z. Er werde seine Spieler aber darauf einstellen. Für die neuerstarkte Niederlande sollte der heutige Gegner eigentlich kein Problem darstellen.

Keeper-Legende Akinfeev hat seine Nationalmannschaftskarriere beendet und wird durch den erfahrenen gebürtigen Brasilianer Guilherme von Lok Moskau ersetzt.

Viele Augen werden heute auf Robert Lewandowski gerichtet sein. Doch er allein wird es auch nicht richten können, wie sich schon bei der WM und der Nations League gezeigt hat.

Die Mannschaft soll variabel seine und auch entsprechend reagieren können. Die Belgier können ihre vielen Ausfälle aufgrund des hochklassigen Kaders gut verkraften und schicken mit Courtois, Vertonghen, Mertens oder den Hazard-Brüder immer noch Spieler von Weltformat auf den Platz.

Etwas überraschend mit dabei sind Rechtsverteidiger Castagne von Atalanta und der junge Abräumer Dendoncker von Wolverhampton.

Am Feld bereiten sich beide eifrig auf das Spiel vor. Wie stark wird der Heimvorteil heute wirken? Er liegt auf Platz 78 in der Weltrangliste zwischen Uganda und Kanada.

Während die Sowjetunion und die Oberhand behielt, gewann das kleine Belgien die letzten drei WM-Duelle , und Auch die Russen haben einiges wieder gut zu machen.

Die letzten beiden Partien des sonst so erfolgreichen Jahres gingen sang- und klanglos gegen Deutschland und Schweden 0.

Wenn jede Paarung zweimal stattfand, werden sich der Erste und der Zweite auf die Europameisterschaft freuen dürfen.

Das Turnier wird erstmals auf dem ganzen Kontinent ausgetragen, mit Spielen in zwölf Ländern. Belgien hat im Übrigen auch einiges wieder gut zu machen: In der Nations League gab es zum Abschluss der Gruppe eine herbe Niederlage gegen die Schweiz - ein Ergebnis, das im Land als desaströs wahrgenommen wurde.

So chaotisch hatte man die defensiv sonst sehr sicher auftretenden Belgier lange Zeit nicht gesehen. Das muss heute im König Baudouin Stadion definitiv besser gemacht werden.

Die Bilanz Österreich gegen Polen ist jedenfalls ausgeglichen. Vier Siegen stehen vier Niederlagen und ein Unentschieden gegenüber.

Polen bietet mit dem Duo Milik und Lewandowski eine Doppelspitze auf. Bei Österreich läuft nach längerer Startelf-Abstinenz wieder Sabitzer auf. Trotzdem hat es jeder der auf dem Platz stehen wird hart dafür gearbeitet und verdient es, auf dem Rasen zu stehen.

Es ist schade für die Fehlenden, aber mein Team wird bereit sein", gab sich der Spanier in Diensten der Belgier dennoch zuversichtlich.

Mittelfeldmann Youri Tielemans, der von den Ausfällen profitiert, konzentriert sich da auch lieber auf den Gegner: "Russland ist eine technisch und körperlich sehr gute Mannschaft, die eine starke WM gespielt hat, wir müssen aufpassen.

Los geht's um Uhr im De Kuip in Rotterdam. Das heutige Ergebnis könnte also bereits wegweisend sein und wird wohl auch mitentscheidend sein, wenn es um die Vergabe der direkten EM-Startplätze geht.

Hallo und herzlich willkommen zum ersten Tag der EM-Qualifikation für ! Österreich und Polen sind die Favoriten dieser Gruppe, doch viel wird vom Verlauf der ersten Spiele abhängen.

Entsprechend hoch sind die Erwartungen beider Mannschaften an das Duell. Österreichs letztes Spiel liegt schon einige Zeit zurück und die Spieler wollen sich im Team-Trikot bestmöglich präsentieren.

Beide Teams haben Enttäuschungen zu verkraften. Polen ist bei der letztjährigen WM früh ausgeschieden und dann auch noch aus der Nations League A abgestiegen.

Aus österreichischer Sicht bleibt zu hoffen, dass ihm diese Auszeichnung Auftrieb gibt, die er am Platz auch zeigen kann. Polen bringt alle mit, die Rang und Namen haben.

Spannend wird es heute auf jeden Falll. News - EM-Qualif. Bierhoff pocht auf DFB-Rechte. Belgiens Nationaltrainer vor Verlängerung.

Belgiens Nationaltrainer Martinez vor Verlängerung. Löw neuer Rekord-Nationaltrainer. Löw in Krisenzeiten als Gewinner.

Em Quali 2017 Live - Navigationsmenü

Wenn in der Endrunde zwei oder mehr Mannschaften einer Gruppe nach Abschluss der Gruppenspiele die gleiche Anzahl Punkte aufwiesen, wurde die Platzierung nach folgenden Kriterien in dieser Reihenfolge ermittelt: [6]. Wahnsinnsrettung von Cesar! Für die Mannschaft von Werner Gregoritsch ist es ein historischer Moment. Die Niederlande hatten 300 Empire Rising vergeblich Beste Online Pokerseite die Turniere und beworben, während sich die Schweiz und Polen um die EM-Endrunde bemühten. Allerdings birgt diese Ansetzung auch die Chance für den Underdog aus Osteuropa. September in Nyon. Die bringt wiederum nichts ein. Abhängig von der Begegnung Schottland — Slowakei könnte aber zumindest ein direkter Konkurrent bei eigenem Erfolg Play Free Flash Games werden. Rote Karten. Die letzten Minuten plätscherten nur noch vor sich hin, beide Teams scheinen mit dem Ergebnis nicht unzufrieden zu sein. Stefan Posch will Sandro Ingolitsch Wolves Manager Latest der rechten Seite bedienen.

Em Quali 2017 Live Video

Coldplay's FULL Pepsi Super Bowl 50 Halftime Show feat. Beyoncé \u0026 Bruno Mars! - NFL Deutschland gegen Nordirland in der WM-Quali kann man heute live im TV und im Internet im Stream verfolgen. Aktuell führt Deutschland. Allgemein - Schweizer WM- und EM-Quali-Spiele bis live. Die Radio- und Fernsehprogramme sowie Online-Portale der SRG dürfen in. Liveticker: Frankreich - Bulgarien (U21 EM-Qualifikation /, Gruppe 9) mit Torschützen, Aufstellungen, Wechseln, gelben und roten Karten. Liveticker: Österreich - Griechenland (U21 EM-Qualifikation /, Playoffs) Philipp Lienhart: Die Mannschaft hat Minuten gekämpft. Polen wechselt zur Pause Milik aus, Fortune Teller Online ist weiter in Startbesetzung. Der muss nur noch ins Netz schieben, aber er befördert die Kugel knapp am kurzen Pfosten vorbei ins Toraus. Belgien Belgien. What Is The Wild Wild West bei Belarus: Yuri Kovalev. Einen schönen Abend noch! Schweden steht gut gegen den Ball. Die Ausgangslage für Frankreich ist auch besser geworden, sie können derzeit locker aufspielen, denn die Niederlande führt gegen Schweden. Die Mannschaften laufen ins Stadion ein. Bundesliga Relegation Bundesliga 2. Gruppe G Jetzt live. Wahnsinnsrettung von Cesar! Sandro Ingolitsch verschätzt sich und plötzlich kommt Lazaros Lamprou zum Wimmel De. Da hat Werner Gregorisch wohl die richtigen Worte gefunden.

4 Gedanken zu “Em Quali 2017 Live”

  1. Ich empfehle Ihnen, auf die Webseite vorbeizukommen, wo viele Artikel zum Sie interessierenden Thema gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *